Es lohnt sich, mitzumachen!

Für Milch, die Sie sonst wegschütten müssten, zahlen wir Ihnen 4 ct/kg.
Es lohnt sich durchaus zu sammeln, denn mit einer Kuhherde von 100 Kühen könnten Sie auf diese Weise schon 800 € pro Jahr verdienen.*
Und:
  • Normalerweise gibt es gar keine Wertschöpfung für die Milch.
  • Die Non-Food-Milch muss sowieso separiert werden (es macht keinen großen Unterschied ob man sie in die Gülle oder eine separate Tonne schüttet).
  • Das System ist nicht aufwändig, denn es ist keine Kühlung erforderlich und die Milch, die Sie sonst wegschütten, muss nur in einen anderen Behälter geschüttet werden.
  • Wir haben hohe Erfassungskosten für die Milcheinsammlung und müssen, um die Verwertung der Milch umzusetzen und die Idee marktfähig zu machen, dies ins Konzept mit einrechnen.
  • Die Düngewirkung von Milch ist nicht sehr hoch (0,74 % Mineralien in der Milch) und der Abbauprozess der Fette und Kohlenhydrate in der MIlch (ca. 11 %) entziehen dem Boden Sauerstoff. Unsere stoffliche Herstellung ermöglicht die Produktion langlebiger, umweltfreundlicher Produkte. Das heißt, unser Prozess generiert die höchste Wertschöpfung aus einem Abfallprodukt im Gegensatz zur Entsorgung auf dem Feld.
  • Es ist auch ein Aufwand, die Milch aufs Feld auszubringen. Dieser wird durch die direkte Abholung der Milch vom Hof ersetzt.
Wir  möchten Fördergelder beantragen und mit dem ERP-Startfonds der KfW Bankengruppe arbeiten.
Wir wollen unsere Technologie mit dem Problem der ungenutzten Milch verbinden.
Qmilch bringt zudem eine weltweit neue Technologie und ein neuartiges Sammelkonzept nach Deutschland! Die Anlage wird die erste ihrer Art sein und innovative Produkte hervorbringen. Aus Ihrer Milch!
* Diese Rechnungen basieren auf der Annahme, dass eine Kuh ca. 200 kg Non-Food-Milch / Laktation produziert (nach Aussagen der Landwirtschaft und in der Literatur).